In der KjG suchen wir nach Momenten, in denen Gott erfahrbar wird: In unserem KjG-Leben, aber auch im persönlichen Alltag. Wir glauben und manchmal zweifeln wir auch. Wir sind Kirche, sehen die Kirche (und damit auch uns selbst) auch manchmal kritisch. Wir unterstĂŒtzen die KjG-Pfarreien vor Ort darin, miteinander in Gruppenangeboten und auf Ferienfahrten den Glauben zu feiern, ĂŒber Fragen zu diskutieren und sich in christlicher NĂ€chstenliebe solidarisch zu engagieren. Sowohl zur Fasten- als auch zur Adventszeit bieten wir fĂŒr KjG-Gruppen unterschiedliche Angebote an.

Angebote fĂŒr Ferienfreizeiten

FĂŒr KjG-Aktionen und Ferienfreizeiten entwickeln wir regelmĂ€ĂŸig ein Spiri-Set mit Impulsen und GottesdienstvorschlĂ€gen. Mit diesem kostenlosen Angebot möchten wir Euch Methodensets einfach und unkompliziert an die Hand geben und Ideen fĂŒr Spiri-Angebote bereitstellen.

Hier kannst du kostenlos unsere aktuellsten Spiri-Sets ansehen oder herunterladen:

Spiri-Set 2019

Advents- und Fastenaktionen

Adventsaktion

Jedes Jahr im Advent gibt es von uns ein Angebot fĂŒr KjG-Gruppen vor Ort. Dabei sieht die Adventsaktion jedes Mal anders aus. Vom Adventskalender ĂŒber Methodensammlungen bis hin zum Gesellschaftsspiel war bisher schon einiges dabei.

Adventsaktion 2021

Im Advent 2021 stellen wir euch Postkarten in verschiedenen Varianten mit verschiedenen Einsatzmöglichkeiten zur VerfĂŒgung.

Die RĂŒckseite der Postkarte ist immer gleich im KjG-Design gestaltet. Sie kann mit Adresse und Briefmarke versehen oder auch komplett vollgeschrieben werden.

FĂŒr die Vorderseite gibt es die Auswahl aus sechs verschiedenen Motiven sowie der Option „blanko“. Bei der „blanko“ Postkarte ist die Vorderseite leer und kann (z.B. im Rahmen einer Gruppenstunde oder Adventsaktion) komplett frei gestaltet werden, die Motive bieten teilweise auch die Möglichkeit zum Ausmalen.

Fastenaktion

Unsere Fastenaktionen umfassen verschiedenste Angebote fĂŒr Jugendliche und junge Erwachsene. Hier findest du einen Einblick in unsere letzte Fastenaktion:

Fastenaktion 2021

Aschermittwoch? Fastenzeit? FĂŒhlt sich im Langzeit-Lockdown schon ziemlich komisch an…
Der Arbeitskreis KjG & Spiri begleitet dich durch diese herausfordernde Zeit und hat dazu ein Buch erstellt, ein Buch fĂŒr alle Corona-Alltags-Held*innen.
Der Seele etwas Gutes tun und sich „LOCKdownER“ machen. Nicht digital, sondern zum Anfassen, Bearbeiten, Malen, Schreiben, Schnibbeln. Auf ĂŒber 40 Seiten gibt es wunderbare Ideen mit denen man sich ablenken, Dampf ablassen, kreativ sein oder gute Gedanken teilen kann.

Hier gibt es einen Blick ins Buch.


Als katholischer Kinder- und Jugendverband wollen wir eine vielfÀltige, offene und demokratische Gesellschaft. Wir wenden uns gegen jegliche Formen von rechtem Gedankengut, Rassismus, Gewalt und rechtpopulistischer Politik. Diese Themen beschÀftigen uns in unserer tÀglichen Arbeit:

#KeineZeitfĂŒrKĂŒrzungen – Gemeinsam laut sein!

Wir alle machen grandiose Jugendarbeit und leisten damit einen wichtigen Beitrag zu unserer Gesellschaft!

Auch wenn wir das zu einem großen Teil ehrenamtlich stemmen, kosten Bildungsarbeit, Schulungen, Konferenzen und Freizeiten Geld – Energiekrise und Inflation machen die finanzielle Situation nicht besser. Weil unsere Arbeit aber einen großen Mehrwert fĂŒr alle bringt, wird sie gefördert und bezuschusst, vor allem durch den Kinder- und Jugendplan des Bundes (besser bekannt als KJP). Dass das wichtig ist, sah auch die Bundesregierung und vereinbarte im Koalitionsvertrag eine „bedarfsgerechte Ausstattung“ des KJP.

Im Haushaltsentwurf fĂŒr nĂ€chstes Jahr stand dann aber eine KĂŒrzung von 18,6% – das sind 44,6 Millionen weniger! Bedarfsgerecht ist das absolut nicht und eine solche KĂŒrzung wĂŒrde uns vor große Herausforderungen stellen. Noch ist das aber zum GlĂŒck noch nicht entschieden, deswegen machen wir jetzt LĂ€rm!

Wir sind auf finanzielle Mittel angewiesen und fordern, dass diese Mittel zumindest gleich bleiben. Zusammen machen wir klar: #ZukunftBrauchtInvestitionen statt KĂŒrzungen! Bist du dabei?

Hier findest du die Textvorlage und die Liste der Abgeordneten, denen wir klar und deutlich sagen: #KeineZeitfĂŒrKĂŒrzungen! Lass uns gemeinsam eine starke Stimme fĂŒr Jugendverbandsarbeit sein!

Generationengerechtigkeit

Als Gesellschaft mĂŒssen wir aushandeln, wie wir unser Zusammenleben gestalten wollen. Hierbei erachten wir es als unumgĂ€nglich, dass sich unsere politische Kultur Ă€ndert. Alle politischen Entscheidungen mĂŒssen vom Ringen um die beste Idee geprĂ€gt sein, alle Generationen im Blick behalten und Belastungen fĂŒr kommende Generationen vermeiden.

EuropÀische und internationale Arbeit

Als internationale Gemeinschaft brauchen wir europa- und weltweit eine verlĂ€ssliche Politik, deren Antrieb ein kulturelles und soziales Zusammenwachsen ist und die dazu beitrĂ€gt, dass mehr Freiheiten fĂŒr die Menschen entstehen. HierfĂŒr bedarf es einer StĂ€rkung von parlamentarischen Strukturen, einer Orientierung an den Menschen-, Kinder- und Arbeitsrechten sowie einer Kontrolle der globalisierten Wirtschaft. Lokale und globale ZusammenschlĂŒsse mĂŒssen ihren Beitrag zu einem gerechteren Miteinander leisten.

Engagement fĂŒr Demokratie und MenschenwĂŒrde

Alle Menschen unabhĂ€ngig von NationalitĂ€t, Geschlecht, sozialem Status, Alter oder körperlicher Verfassung sind gleich und haben eine unantastbare WĂŒrde und gleiche Rechte. Wir bilden eine Gemeinschaft, die sich auf gemeinsame Verantwortung grĂŒndet, an der alle in gleicher Weise teilhaben sollen und die so ausgestaltet ist, dass sie jede*n einzelne*n achtet und allen die Möglichkeit zur Mitgestaltung eröffnet.

Friedensethische Arbeit

Wir wĂŒnschen uns eine friedliche Gesellschaft, innerhalb derer ein gewaltfreier Umgang mit Konflikten selbstverstĂ€ndlich ist. Wir wollen eine breite Bildung, die alle befĂ€higt friedensstiftend, im Kleinen wie im Großen, zu wirken. Um Frieden zu gewĂ€hrleisten, braucht es einen Abbau körperlicher, geistiger und struktureller Gewalt und die Überwindung von gewaltvollen Konflikten durch AbrĂŒstung und Verzicht auf Waffenhandel.

Digitale Lebenswelten und Netzpolitik

Digitale Medien sind fĂŒr junge Menschen Informationsquelle, Kommunikationsort, Sozialisationsmedium und Bildungsinstrument. Wir wollen eine Medienpolitik und -pĂ€dagogik, die Kinder und Jugendliche befĂ€higt, sich frei, eigenwirksam und ohne GefĂ€hrdung im Netz zu bewegen, anstatt sie durch Verbote und Kontrolle einzuengen, und stattdessen geeignete Angebote fĂŒr Kinder und Jugendliche fördert. Wir wenden uns gegen verdachtsunabhĂ€ngige staatliche Überwachung, Vorratsdatenspeicherung sowie Zensur. Unternehmen mĂŒssen angehalten werden, datensparsam zu handeln und verantwortlich mit personenbezogenen Daten umzugehen.

KjG gegen Rechts

Auf der Diözesankonferenz 2016 fassten die Delegierten den Beschluss „Meinung bilden, Haltung zeigen, aktiv werden – KjG gegen Rechts!“

Mit dem Angebot “KjG gegen Rechts” möchte die Projektgruppe KjG-Pfarreien vor Ort besuchen. In ihrem jeweiligen Stammlokal (Kneipe, CafĂ© o.Ă€.) fĂŒhren wir ein Pub-Quiz durch und kommen ĂŒber Rassismus und Stammtischparolen ins GesprĂ€ch.

Die Projektgruppe arbeitet und informiert regelmĂ€ĂŸig zu den Themen gegen Rechts. Wenn du hier informiert bleiben möchtest, dann sende gerne eine Nachricht mit “Start gegen Rechts” an unsere Broadcast-Handynummer (0163-2564113) und du erhĂ€lst Tipps zu Veranstaltungen etc. direkt ĂŒber WhatsApp.

Kindermitbestimmung ist ein Kernthema der KjG. Daher setzen wir uns gemeinsam mit vielen anderen Initiativen etwa fĂŒr ein Wahlrecht ohne Altersgrenze ein.

„Kindermitbestimmung” ist eine Haltung gegenĂŒber den Kindern, mit denen wir tĂ€glich die KjG erleben. Dies bedeutet, dass wir jedes Kind mit seinen Gedanken, Ideen und Meinungen ernst nehmen und zu Wort kommen lassen. Und dies ist vor allem in der Pfarrei wichtig – also dort, wo Kinder in den KjG-Gruppen, Ferienfahrten und anderen Angeboten ihre Freizeit verbringen. Genauso wie die jugendlichen und erwachsenen Mitglieder haben sie Einfluss darauf, was in der KjG geschieht, bringen ihre Ideen ein und wĂ€hlen, wer sie in unseren Verbandsstrukturen vertritt.

Kinderstadt

Ein Kernprojekt mit Blick auf Kindermitbestimmung ist die KjG-Kinderstadt, die alle drei Jahre stattfindet und ein absoluter Höhepunkt unserer Arbeit darstellt. Hier gibt es mehr Informationen zu diesem spannenden Projekt.

Projekt zur Bundestagswahl 2021

#IchHabeKeineWahl – die Aktion zum Wahlrecht ohne Altersgrenze anlĂ€sslich der Bundestagswahl

Mit unserer Aktion wollen wir deutlich machen, dass junge Menschen gerne mitbestimmen und –wĂ€hlen wĂŒrden, wenn sie denn dĂŒrften.

Wir haben Kinder und Jugendliche gefragt: Warum wĂŒrdest du auch gerne wĂ€hlen? Welche Themen sind dir wichtig? WofĂŒr sollte sich die nĂ€chste Bundesregierung einsetzen?

Entstanden ist dabei eine Sammlung von Statements, die wir im Stil von Wahlplakaten aufbereitet haben. In der heißen Phase des Wahlkampfes wollen wir damit auf die Anliegen junger Menschen hinweisen, die selbst leider keine Wahl haben.

Methoden & Spielideen

Weil uns Demokratie wichtig ist, wollen wir, dass sich schon junge KjGler*innen damit auskennen, sie wertschĂ€tzen und mit ihren Regeln vertraut werden. Kinder haben zu vielen Dingen eine Meinung. Das Methodenset „kinder.macht“ gibt Anregungen, wie Kindermitbestimmung bei verschiedenen KjG-AktivitĂ€ten eingeĂŒbt und zu einem selbstverstĂ€ndlichen Teil werden kann.

Kindermitbestimmung in der Gruppenstunde (PDF)

Kindermitbestimmung auf der Ferienfahrt (PDF)

Kindermitbestimmung vor Ort in der Gemeinde (PDF)

Die jĂ€hrliche Mitgliederversammlung ist ein Ort der Mitbestimmung. UnabhĂ€ngig von ihrem Alter sind dazu alle Mitglieder eingeladen. Auch Kinder können hier Einfluss auf die KjG-Arbeit nehmen und mitbestimmen. Verschiedene Ideen und Hinweise fĂŒr eine möglichst gute Einbindung der Kinder liefert die Arbeitshilfe „Kindermitbestimmung auf Mitgliederversammlungen“.

Nachhaltigkeit in Sachen Umwelt, Klima und fairem Handel sind uns wichtig. Dies haben wir mit verschiedenen Projekten und durch unsere diözesanen Umweltstandards deutlich gemacht. Ökologie bleibt sowohl im Alltag, als auch in der DurchfĂŒhrung unserer Angebote ein Thema. Wir motivieren und unterstĂŒtzen unsere Gruppen vor Ort darin, sich fĂŒr Umweltschutz und fairen Handel zu engagieren. Die Möglichkeiten sind vielfĂ€ltig: z.B. durch vegetarische Mahlzeiten im Ferienlager und ressourcenschonenden Materialeinkauf. In Kindergruppen soll darĂŒber hinaus der sorgsame Umgang mit Umwelt und Natur (spielerisch) entdeckt werden.

Nachhaltige Jugendarbeit online

Auf unserer Webseite www.green-kjg.de gibt es neben zahlreichen Infos zu nachhaltiger Jugendarbeit eine Methodensammlung, einen Saisonkalender, Einkaufstipps und viele vegetarische/vegane Rezepte.

Es ist eine Seite von KjGler*innen fĂŒr KjGler*innen, die immer weiter wachsen soll. Daher freuen wir uns sehr ĂŒber weitere Anregungen. Gleich mal reinschauen und inspirieren lassen!

Umweltschutz auf Ferienfreizeiten

Mit der BroschĂŒre „Umweltschutz auf Ferienfreizeiten“ erhaltet ihr praktische Hinweise, Rezepte und Tipps, um eure Ferienfreizeiten nachhaltiger und umweltschonender zu gestalten. Ladet euch die BroschĂŒre jetzt einfach kostenlos runter!

Die KjG im Erzbistum Köln sieht sich als Verband, in dem Menschen jeder sexuellen Orientierung und geschlechtlicher IdentitĂ€t willkommen sind und sich aufgehoben fĂŒhlen. Die KjG steht ein fĂŒr eine vielfĂ€ltige Kirche und Gesellschaft.

Wenn wir von „Geschlechtergerechtigkeit” oder von „Gender Mainstreaming” reden, meinen wir: Wir haben die vielfĂ€ltigen Interessen und BedĂŒrfnisse von allen Geschlechtern im Blick. Gleichberechtigt können alle Menschen an unseren Angeboten, Diskussionen und Entscheidungen teilhaben. Wir wenden uns gegen Rollenklischees und den einseitigen Blick auf die Geschlechter und zeigen den Mitgliedern in unserem Verband, wie vielfĂ€ltig das sexuelle Orientierung und geschlechtliche IdentitĂ€t sein kann. „Gender” betrifft uns KjGler*innen in der Planung und DurchfĂŒhrung unserer Angebote und Schulungen, in unseren Gremien und Strukturen.

Das Gender*Sterchen

Die KjG im Erzbistum Köln achtet in ihrer Schrift und Sprache darauf, dass Menschen aller Geschlechter gleichermaßen vorkommen. Mit dem Gender*Sternchen möchten wir allen Menschen gerecht werden, die sich nicht in die Geschlechter-kategorien weiblich und mĂ€nnlich einordnen können oder wollen. Dies soll sich auch in unserer Kommunikation sowie in Veröffentlichungen widerspiegeln.

Geschlechtervielfalt in den Strukturen

Um alle Geschlechter in den Strukturen der KjG gerecht zu berĂŒcksichtigen wurde 2021 die KjG-Diözesansatzung sowie die GeschĂ€ftsordnung im Hinblick auf geschlechtliche Vielfalt angepasst. Gleichberechtigung ist seit der GrĂŒndung der KjG ein zentrales Thema. Durch die strukturellen VerĂ€nderungen in der Satzung und in der GeschĂ€ftsordnung ermöglichen wir eine Teilhabe aller Menschen in Gremien und LeitungsĂ€mtern.

KjGay

Die KjGay ist das Netzwerk der schwul-lesbisch-bisexuell-transsexuellen KjGler*innen und ist offen fĂŒr alle Menschen, ungeachtet ihrer sexuellen Orientierung und geschlechtlicher IdentitĂ€t. KjGay ist ansprechbar fĂŒr KjGler*innen, die merken, dass sie nicht dem heteronormativen Bild entsprechen und gerne vertraulich mit jemandem aus dem Verband reden möchten, der*die nicht aus der eigenen Pfarrei kommt. Auch Gruppen und Gremien aus der KjG, die gern mehr zum Thema „Sexuelle IdentitĂ€t“ wissen möchten, können sich an KjGay wenden.

Kontakt: kjgay@kjg.de und KjGay – unser Netzwerk