In der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) schlie├čen sich junge Christ*innen zusammen. Mitglied der KjG kann jede*r werden, der*die die Grundlagen und Ziele des Verbandes bejaht. Demokratisch und gleichberechtigt w├Ąhlen alle Mitglieder altersunabh├Ąngig die Leitungen und entscheiden ├╝ber die Inhalte und Arbeitsformen des Verbandes.

Ihre jeweiligen Bed├╝rfnisse und Interessen bestimmen das verbandliche Leben. Die Gruppen, Projekte und offenen Angebote der KjG bieten Raum f├╝r Begegnungen und Beziehungen, gemeinsame Erlebnisse und gemeinsames Handeln. In ihnen erfahren Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, dass sie ernstgenommen werden und nicht alleine sind.

Selbst├Ąndigkeit durch Verantwortung

Die KjG unterst├╝tzt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene darin, ihr Leben verantwortlich zu gestalten und eigene Lebensperspektiven zu entwickeln. Sie begleitet sie bei der Suche nach tragf├Ąhigen Lebensentw├╝rfen und nach Orientierung. Sie erm├Âglicht ihnen einen Zugang zum christlichen Glauben und ermutigt sie zu einem selbstverantworteten religi├Âsen Leben. Die KjG f├Ârdert auf vielf├Ąltige Weise, soziale, p├Ądagogische und politische Verantwortung zu ├╝bernehmen und unterst├╝tzt die Entwicklung pers├Ânlicher Interessen und F├Ąhigkeiten.

Mitbestimmung von Anfang an

Die KjG greift die Fragen und Anliegen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf und bef├Ąhigt sie, sich in Kirche und Gesellschaft zu vertreten. Insbesondere setzt sie sich daf├╝r ein, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gleichberechtigt mitgestalten und mitbestimmen k├Ânnen.

Interessenvertretung

Der Zusammenschluss in der KjG schafft Voraussetzungen f├╝r eine wirksame Interessenvertretung in der ├ľffentlichkeit. Die KjG arbeitet mit den Mitgliedsverb├Ąnden im BDKJ sowie mit anderen Verb├Ąnden und Organisationen zusammen. Mit ihrem Engagement steht die KjG ein f├╝r eine demokratische, gleichberechtigte und solidarische Gesellschaft und Kirche. Sie wendet sich gegen jede Art der Ausgrenzung und Unterdr├╝ckung von Menschen und gegen die Zerst├Ârung der nat├╝rlichen Lebensgrundlagen.

Gleiches Recht f├╝r alle

Die KjG setzt sich f├╝r eine Politik ein, die sich an der weltweiten Verwirklichung gerechter Lebensbedingungen und nachhaltigen Lebensweise orientiert. In diesem Anliegen erkl├Ąren sich die Mitglieder der KjG solidarisch mit anderen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. So versteht sich die KjG als Kirche in der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Unsere Mission

“In der KjG lernen Kinder und Jugendliche, sich eine eigene Meinung zu bilden sowie soziale und politische Verantwortung zu ├╝bernehmen.

Die Katholische junge Gemeinde (KjG) ist ein Kinder- und Jugendverband, in dem junge Menschen bei gemeinsamen Aktivit├Ąten christliche Werte leben, lernen sich eine eigene Meinung zu bilden sowie soziale und politische Verantwortung zu ├╝bernehmen.

Wir geben Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Raum, einander zu begegnen, Spa├č zu haben, sich weiter zu entwickeln und eigene Zug├Ąnge zum Glauben zu finden.

In unserem Verband machen wir uns stark f├╝r Demokratie, Solidarit├Ąt und Gerechtigkeit, auch in Kirche und Gesellschaft.”

Was bisher geschah…

Von den Vorl├Ąufern der KjG im 19. Jahrhundert bis heute: Es hat sich eine Menge getan in der Kinder- und Jugendarbeit. Zum 50-j├Ąhrigen bestehen der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) kommen in diesem Video Zeitzeugen zu Wort, die ├╝ber ihre Erfahrungen berichten. Schaut mal rein!


Das KjG-Erkennungszeichen

├ťberall, wo KjG sich regt und bewegt, taucht er auf: der Seelenbohrer. Aber seit wann gibt es ihn und wof├╝r steht er ├╝berhaupt?

Seelenbohrer

Entworfen wurde unser KjG-Logo von Alfred Klever bereits 1967/68 f├╝r das Deutschlandtreffen der Katholischen Jungm├Ąnnergemeinschaft und der Katholischen Frauenjugendgemeinschaft. Seit 1970, dem Jahr, in dem sich diese beiden Verb├Ąnde zusammenschlossen, steht der Seelenbohrer f├╝r die KjG ÔÇô die Katholische junge Gemeinde.

Ein Seelenbohrer ÔÇô zahlreiche Interpretationen

Der Seelenbohrer wird 1968 beim Deutschlandtreffen der zwei Verb├Ąnde so erkl├Ąrt:
– Der Punkt in der Mitte bedeutet: Christus, die Frohe Botschaft, das Leben.
– Der Balken, der sich um den Punkt bewegt, symbolisiert die Menschen, die aus ihrem Glauben heraus versuchen, sich den Problemen zu stellen und Antwort zu geben.
– Der Pfeil deutet Dynamik an. Sich auf den Boden der Botschaft Christi zu stellen, hei├čt zugleich, vorw├Ąrts gehen und Ziele verfolgen.

Doch die ÔÇ×eine richtigeÔÇť Bedeutung f├╝r den Seelenbohrer gibt es nicht. So bleibt es jedem*r selbst ├╝berlassen, sich seine*ihre Gedanken dazu zu machen. Inwiefern sich der Seelenbohrer im Laufe der Zeit gewandelt hat, k├Ânnt ihr gut an den untenstehenden historischen Abbildungen erkennen.

Seelenbohrer von 1967 bis 2014